Herzlich willkommen
Irgendwie bist Du beim Surfen auf diese Seite gekommen. Vielleicht interessierst Du Dich für Wasserball? Oder vielleicht wirklich für uns? Vielleicht bist Du nur zufällig hierher geklickt? Vielleicht suchst Du aber auch gezielt nach einer Möglichkeit, selber Wasserball zu spielen!
Auf dieser Seite stellen wir uns und unsere Internetpräsenz im Schnelldurchlauf vor.
Viel Spaß beim Surfen.
Wir sind etwa hundert wasserballverrückte Schwimmerinnen und Schwimmer umgeben von einem sehr alten und traditionellen Turnverein.
Aufgeteilt sind wir in mehrere Mannschaften von den Gangstas (die U9) bis zur Ersten Herrenmannschaft und auf mehrere Schwimmbäder, vor allem aber St. Pauli und Wilhemlsburg. Unser jüngster Spieler ist sechs Jahre alt und unser ältester Spieler ist über 70 Jahre alt.
Viele Menschen gibt es hier: Junge, alte, dicke, dünne, große, kleine... Ein großes Spektrum an Interessen, Berufen und Eigenschaften. Eines tun sie aber alle gemeinsam ziemlich gerne: Wasserball spielen.
Uneingeweihte finden diese Sportart vielleicht verrückt. Eine unserer Mütter nannte sie gar "absurd". Der wahre Grund, warum sie Spaß bringt erfährt man nur im Wasser, schwimmend und mit einem Ball in der Hand.
Wir stellen die spritzigste Sportart von allen auf dieser Seite vor.
Die SpielregelnProminente Wasserballer
Es ist wie in allen Künsten: Übung macht den Meister. Auch wir testen unser Glück, Kampfgeschick und unsere Belastbarkeit beim regelmäßigen Training. Das ist nichts für Mimosen, denn Wasserball ist kein Hallen-Halma.
Bis zu dreimal wöchentlich finden sich unsere Jüngsten und Ältesten im St.Pauli-Bad im Herzen Hamburgs ein und bewegen Ball, Wasser, Gegner und sich selber. Für manche ein leidiges Übel, für viele ein Happening und für alle wahrer Hort handfester zwischenmenschlicher Begegnung.
Und die hört durchaus nicht beim Verlassen des Beckens auf.
Die leistungsorientierten Mannschaften springen in Wilhelmsburg mehrmals in der Woche ins Wasser.
Unsere Trainingszeiten Unser Wohnzimmer
Was für jedes gute Essen die Würze, ist für jeden guten Wasserballer das nächste Punktspiel, das nächste Turnier, die nächste Gelegenheit, sich am Gegner zu messen oder sich wenigstens ordentlich auszutoben.
Der Sommer - Goldene Zeit für Wasserballer. Bei strahlendem Sonnenschein werden die Freibäder gestürmt, die Tore ins Becken gehängt und drauflos gespielt. Der schwerste Gegner ist immer der nächste. Der schwerste Blick ist der auf den Tabellenstand.
Die Rosinen sind die Turnierfahrten. Menschen, die ein ganzes Wochenende wie im Rausch erleben und sich im Wasser oder an Land völlig gehen lassen. Oder Menschen, die sich lange und ernsthaft vorbereiten und wirklich mit einem Pott in den Armen erfolgsverwöhnt nach Hause kommen. Beides geht.
Unser Terminkalender Berichte von unseren Ausflügen
Familientauglich. Kaum ist der Mensch auf der Welt, hat den Schnuller abgelegt und ist trocken geworden kann er wieder ins Wasser springen und bei uns mitspielen.
Ein Schwerpunkt unserer Arbeit ist die mit unseren Kindern und Jugendlichen. Ab der U9, also im Grundschulalter mischen unsere Kleinsten voll im Hamburger Ligabetrieb mit. All unsere Vorlieben gibt´s auch bei ihnen: Spiele, Turniere, Trainingslager und einen Riesenbatzen Spaß. Und so mancher hat seine Kariere aus der Kinderzeit erfolgreich in unseren Erwachsenenteams fortgesetzt.
Die Orcas - unsere U11 Die Piranhas - unsere U13
Die Flippas - unsere U15MiniWasserball - Spielregeln

Im Norden Hamburgs betreiben wir unser Naturbad Kiwittsmoor, unsere sommerliche Trainingstätte. Der Himmel ist blau, die Sonne gelb, Wiesen und Wasser grün, denn es kommt frisch gezapft aus einem eigenen Brunnen in das riesige Naturwasserbecken. Für uns eine feine Möglichkeit, Wasserball immer dann zu spielen, wann und so oft wir es mögen. Alle möglichen Randsportarten (Fußball, Tischtennis, Beachvolleyball, Speedminton, Schach) stehen zur Abrundung des Trainingsplans zur Verfügung.
Im "Kiwi" wird nicht nur gesportet oder faul in der Sonne geflätzt, sondern auch gefeiert. Wie viele Nächte verbringen wir dieses Jahr wohl in unseren Gemächern und in unserer Grillhütte am Beckenrand?

Die Kiwi-Homepage Bilder aus dem Kiwittsmoor

Der gute, alte HTB62. Mehr als 150 Lenze zählt der kleinste aller Hamburger Großvereine. Im Turnerbund finden sich viele bekannte und teilweise auch bunte Sportarten.
Seit 1912 wird hier auch Wasserball gespielt. Von den ersten Kämpfern weilt wohl keiner mehr unter uns. Unsere Altvorderen kennen aber so manch spannende Schote aus der Vergangenheit. Von wegen verstaubt. Genau wie in unserer Sportart, der ältesten olympischen mit Mannschaftsidee, ist hier alles in ständiger Bewegung.
Die HTB62-HomepageDie Geschichte der HTB62-Wasserballer
Einmal im Jahr ist es mit der Gemütlichkeit vorbei. Halb Wasserball-Deutschland findet sich in unserem beschaulichen Freibad ein und feiert den Kiwi-Cup, unser internationales Wasserballturnier für alle Altersklassen. Ein ganzes Wochenende belagern etwa 200 Spielerinnen und Spieler das Kiwittsmoor, zelten auf den Wiesen und spielen auf einem der drei Spielfelder. Zum Allround-Programm gehört auch unser Lagerfeuer, Fass-Bier, Live-Musik und das beliebte Strandfussballgatter zum sich-den-Rest-geben. Was für unsere Gäste oft ein tolles Wochenende ist, bedeutet für unsere Aktiven und Eltern einen wahren Kraftakt an Organisation und Anpacken. Aber für alle ist es ein Erlebnis.
Alles über den Kiwi-Cup Ein Bericht vom letzten Kiwi-Cup
Und wozu das Ganze? Das muss doch ein Programm oder wenigstens Ziele haben!
Hat es auch.
Was unsere Satzung ein wenig umständlich "die Pflege und Förderung der Leibesübungen als Mittel zur körperlichen, geistigen und sittlichen Gesunderhaltung des Menschen" nennt, drücken wir mal etwas praktischer aus:
• Wir wollen im, am und mit Wasser und beim Wasserball spielen gemeinsam Spaß haben.
• Neben diesem obersten Ziel ist es natürlich nicht verboten, einigermaßen gut Wasserball zu spielen. Ein wenig Leistung ist also auch gefragt, denn immer nur in der Abstiegszone rumdümpeln ist eben nicht so spaßig. Andersrum sind die Grenzen nach oben natürlich offen...
• Auf diesem Weg gibt es eine Menge Hürden zu überwinden und Widerstände zu meistern, aber auch Erfolge und Fortschritte zu feiern. Und auf diesem Weg sind wir gerade.